>> Archiv

Tanz als Schwerpunktthema der Juni-Ausgabe der Evangelischen Kommentare
(7. Juni 2000)

Das Heft enthält zum Thema folgende Artikel:

·  Maria-Gabriele Wosien: Gebet aus Fleisch und Blut. Im sakralen Tanz wird das Göttliche leibhaftig
Im sakralen Tanz erfährt der Mensch mit und in seinem Körper die Wirklichkeit des Göttlichen. Er vollzieht die Imitatio Dei die Nachahmung Gottes in der Bewegung durch den Raum. Maria-Gabriele Wosien erläutert die spirituelle Dimension des Tanzens.
·  Gereon Vogler: Die Leichtigkeit spüren. Im Tanz wird die Freiheit des Christenmenschen erfahrbar
Inwiefern im Tanz zentrale Inhalte der christlichen Theologie leiblich erfahrbar werden, zeigt Gereon Vogler.
·  Reinhold Müller: Gottesdienst mit den Füßen. In den Kirchen wächst das Bedürfnis nach Sinnlichkeit
Getanzte Liturgien könnten mehr Sinnlichkeit in Gottesdienste bringen.
·  Gabriele Klein: Die Antwort der Körper. Im Techno spiegelt sich das nachmoderne Lebensgefühl
Gabriele Klein erklärt die Hintergründe der inzwischen auch in den Kirchen angekommenen jugendlichen Tanz- und Musikkultur.
·  Und plötzlich hebst du ab. Gespräch mit Love-Parade-Erfinder Dr. Motte"
Auszug: "Dr. Motte: Ich habe ja nichts dagegen, wenn jemand bei einer Techno-Party oder auf der Love-Parade spirituelle Erlebnisse hat. ... Ich möchte auch nicht, daß Techno religiös vereinnahmt wird. Für die Techno-Bewegung gilt: 'We are different.' In einem göttlichen Universum kann jeder so sein, wie er will. ... Kommentare: Die Befürworter von Techno-Gottesdiensten sagen, Techno gehört in die Kirche, weil man über Techno Gott erfahren kann. Dr. Motte: Okay, wenn man mit Gott nicht den alten Gott der Kirchen meint, sondern das göttliche Universum, dann geht das, dann passt Techno auch in eine Kirche. Aber richtig wohl ist mir dabei nicht. Ich würde für eine Techno-Party ein Club- oder Gemeindehaus vorziehen. Das wäre sinnvoll. So könnte die Kirche ihrer Verantwortung gerecht werden, sie könnte an ihre Inhalte erinnern und trotzdem sagen: Wir stellen euch einen Freiraum zur Verfügung und ihr erfahrt, wenn ihr wollt, Gott."